Stimmen zu den
AUSTRIAN BUSINESS ANGEL Days 2013
AUSTRIAN BUSINESS ANGEL Days 2013

Business Angels leisten einen großen volkswirtschaftlichen Beitrag, indem sie junge Unternehmen finanzieren und damit Arbeitsplätze schaffen und Innovation möglich machen.

Der Austrian Business Angel Day hat sich als exklusivste derartige Branchenkonferenz im deutschsprachigen Raum etabliert und sich zum Ziel gesetzt, aktiven und potenziellen Privatinvestoren ein Forum zu bieten um sich mit Vordenkern und Experten ihrer Branche auszutauschen.

In Österreich ist der informelle Beteiligungskapitalmarkt vergleichsweise unterentwickelt. Der Austrian Business Angel Day trägt dem, gemeinsam mit vielen anderen Initiativen, Rechnung und versucht das Bewusstsein für Angel Investoren im ganzen Land zu stärken.

Die Veranstaltung fördert den Austausch von Erfahrung und Projekten unter den Business Angels, unterstreicht deren volkswirtschaftliche Bedeutung und schafft Kapitalzugang für junge Unternehmen.

KEY FACTS
  • Exklusivste Business Angel Konferenz im deutschsprachigen Raum
  • Etwa 150 Privatinvestoren und Industry Professionals
  • Experten aus Vermögensverwaltung, Rechts- und Steuerberatung
  • Internationale Key-Note Speaker
  • Exklusive Führung durch die Albertina
AUSTRIAN BUSINESS ANGEL Days 2013
Branchenkongress für den Innovationsmotor „Business Angel“
Karin Ibovnik

Karin Ibovnik
Bundessprecherin
AplusB-Inkubatoren
A plus B plus C – 2013

Ganz im Sinne von Academia plus Business plus Capital hat das österreichische Inkubatorennetzwerk AplusB im Jahr 2012 in der Rolle des Hauptveranstalters den Business Angel Day übernommen. Die bewährte Kooperation mit der Austria Wirtschaftsservice (aws) wird auch heuer weitergeführt mit dem Ziel, eine Plattform für UnternehmerInnen und Business Angel Investoren aufzubauen und zu pflegen.

Die Finanzierung der frühen Unternehmensphasen stellt an die GründerInnen unter den gegebenen Rahmenbedingungen sehr große Herausforderungen. Dabei spielen Business Angels wie international demonstriert wird eine wichtige Rolle, die in Österreich durchaus noch Ausbaupotential aufweist. AplusB Start-Ups können eine attraktive Quelle für Beteiligungen an Early-Stage-Unternehmungen hoher Qualität sein. Daher hat sich das österreichische Inkubatorennetzwerk AplusB entschlossen, nicht nur im Sinne der AplusB Community sondern auch im Sinne des österreichischen Wirtschaftsstandorts, aktiv zur Entwicklung der Business Angel Szene und deren Vernetzung mit gründungsfördernden Institutionen beizutragen.

Allen teilnehmenden UnternehmerInnen und InvestorInnen wünsche ich einen
Wer nahm am BUSINESS ANGEL Day 2012 teil?
Diagramm 01
Investoren (Unternehmer und Top Management) *1 70%
Industrieexperten *2 15%
Jungunternehmer 10%
Politik und Interessenvertretung 5%
*1...Vorstände und Unternehmer
*2...Vermögens-, Steuer- und Rechtsberater
Die Hauptzielgruppe der Veranstaltung sind aktive und potenzielle Privatinvestoren. Diese sind durchschnittlich zwischen 42 und 65 Jahren alt, verfügen über hohes Bildungsniveau, ein überdurchschnittliches Haushaltseinkommen sowie über ein hohes Privatvermögen. Privatinvestoren sind häufig Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen oder erfolgreiche Entrepreneure. Politik und Interessensvertretungen sind ebenfalls ein Teil der Zielgruppe und sollen auf die Notwendigkeit rechtlicher wie steuerlicher Voraussetzungen für erhöhte Privatinvestitionen hingewiesen werden.
Diagramm 02
Österreich 70%
Deutschland 20%
West-Europa 5%
Welt 5%
Der Fokus liegt auf österreichischen Privatinvestoren. Um die Attraktivität der Veranstaltung sicherzustellen, werden internationale Business Angels und Industrieexperten eingeladen. Diese ermöglichen den qualifizierten Erfahrungsaustausch für heimische Investoren und sind wertvolle Ratgeber.
Albertina

Albertina | Wien

Die Wiener Albertina steht auf einem der letzten erhaltenen Abschnitte der Wiener Befestigungsanlagen, der „Augustinerbastei“, und ist heute das best besuchte Museum in Wien. Begründer der Sammlung war ein Schwiegersohn Maria Theresias, Herzog Albert von Sachsen-Teschen (1738-1822).

Der heutige Bestand umfasst rund 65.000 Zeichnungen und ungefähr eine Million druckgrafische Blätter aller wichtigen Kunstepochen von der Spätgotik bis zur zeitgenössischen Moderne, darunter Ikonen wie der Feldhase von Albrecht Dürer, wunderbare und herausragende Arbeiten von Raffael, Michelangelo, Rubens, Rembrandt, Cezanne, Picasso, Schiele und vielen anderen großen Künstlern.

Hier kann man die Sammlung Batliner, die ausgehend vom Impressionismus einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der klassischen Moderne - und zwar vor allem in der Malerei - aufzeigt, mit etwa 250 Werken in der ständigen Ausstellung bewundern.

Im glanzvollen Ambiente der habsburgischen Prunkräume des Palais werden exklusive Events wie Konzerte, Cocktails und Diners und auch der Business Angel Day veranstaltet.


Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

U-Bahn:
U1, U2, U4 (Station Karlsplatz/Oper), U3 (Station Stephansplatz)

Straßenbahn:
1, 2, D, J, 62, 65 (Haltestelle Staatsoper/Kärntner Ring)

Citybus:
Linie 3A (Station Albertina)







PKW

Parkmöglichkeiten:
Bellariastraße/ Schmerlingplatz. Rathausplatz, Lothringerstraße, Morzinplatz.

Parkgaragen:
Operngarage, Garage Ringstraßengalerie, Garage Stephansplatz Albertina
Verlauf
Beschreibung Einleitung Teilnehmer Tagungsort